Feuerlöscher

Informationen rund um das Thema Feuerlöscher

Brandklassen

Brandklassen nach DIN EN 2
Mit der DIN EN 2 erfolgt eine Einteilung der verschiedenen Feuerlöscher in Brandklassen. Jede Brandklasse repräsentiert dabei bestimmte Stoffeigenschaften. Die DIN EN 2 gibt damit wesentliche Anhaltspunkte, welche Feuerlöscher bei bestimmten Objekten eingesetzt werden dürfen. Folgende Brandklassen sind zu unterscheiden:

Brandklasse A
Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen, z.B. Holz, Papier, Stroh, Textilien, Kohle oder Autoreifen.

Brandklasse B
Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen, z.B. Benzin, Benzol, Öle, Fette, Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin und Paraffin.

Brandklasse C
Brände von Gase, z.B. Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen, Erdgas und Stadtgas.

Brandklasse D
Brände von Metalle, z.B. Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium, Kalium und deren Legierungen.

Wie Sie dem gültigen Brandklassenschema entnehmen können, ist die bisherige Brandklasse E (elektrischer Strom) entfallen. Man ist im Normenausschuß davon ausgegangen, daß elektrischer Strom nicht allein, sondern nur in Verbindung mit anderen Stoffen brennt. Fast alle Feuerlöscher nach DIN EN 3 sind zum Einsatz in elektrischen Anlagen bis 1000 V geeignet, wobei jedoch je Typ unterschiedliche Mindestabstände eingehalten werden müssen.

Brandklasseneinteilung der Feuerlöscher nach DIN EN 2


  • Pulverlöscher mit Glutbrandpulver = Brandklasse A, B, C
  • Pulverlöscher mit Metallbrandpulver = Brandklasse D
  • Pulverlöscher mit Spezialpulver B, C = Brandklasse B, C
  • Kohlendioxidlöscher = Brandklasse B
  • Wasserlöscher = Brandklasse A
  • Schaumlöscher = Brandklasse A, B
Zum Kontaktformular

Löschmittelinformationen

Zur Zeit haben wir in Deutschland vier zugelassene Feuerlöschmittelgruppen:

Im folgenden stellen wir die einzelnen Feuerlöschmittel vor, wobei zu bemerken ist, daß kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird, sondern in erster Linie fachlich fundierte Aufklärung betrieben werden soll.

Zum Kontaktformular

Ausstattung von Arbeitsstätten

Ausrüstung von Arbeitsstätten mit Feuerlöscher
Sicherheitsregeln für die Ausrüstung von Arbeitsstätten mit Feuerlöschern BGR 133

Diese Sicherheitsregeln wurden in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand e.V., Dem Bundesverband der deutschen Industrie und dem Verband der Sachversicherer erarbeitet.

Auswahlkriterien für Feuerlöscher
Grundlage für die Bereitstellung von Feuerlöschern ist in erster Linie Die ZH 1 / 201 ( Sicherheitsregeln für die Ausrüstung von Arbeitsstätten mit Feuerlöschern). Im wesentlichen beruht die neue ZH 1 / 201 auf den Vorgaben der ASR 13 / 1,2.

Zum Kontaktformular

GLORIA Umweltschutz

Umweltbewußte Unternehmensführung bei den GLORIA - WERKEN
Die Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer e.V. (ASU) zeichnete zum dritten Mal bundesweit 119 Unternehmer für ihr Umweltengagement aus. Mit dieser Auszeichnung für umweltbewußte Unternehmensführung würdigte die ASU die GLORIA - WERKE für beispielhafte Erfolge in Sachen Umweltschutz. Unternehmen, die diese Kriterien erfüllen, dokumentieren ein Umwelt - Engagement, das deutlich über die gesetzlichen Vorschriften hinausgeht. Wir sind überzeugt, daß ein Unternehmen in Zukunft nur erfolgreich am Markt bestehen kann, wenn es seiner ökologischen Aufgabe mit Verantwortung und entprechender Sensibilität nachkommt. Daß bei GLORIA das Thema Umweltschutz einen hohen Stellenwert besitzt, zeigt u.a. die Inbetriebnahme einer vollautomatischen Pulverbeschichtungsanlage mit Trockenstraße für den Bereich Feuerlöschgeräte und -anlagen. Im Gegensatz zum Naßlack besteht Pulverlack aus 100 % Festkörpern. Dadurch ist es möglich, ohne umweltbelastende Lösungsmittel zu arbeiten. Der beim Naßspritzverfahren anfallende Lack- und Farbschlamm entfällt ebenso. Es entstehen auch keine schädlichen Abspaltprodukte beim Einbrennvorgang. Ein modernes Kreislauf-Pulverrückgewinnungsverfahren garantiert die 100 %ige Nutzung des Materials. Das Verfahren der elektrostatischen Beschichtung wird bei allen GLORIA Produkten angewendet, weil hierdurch eine hohe Stoß-, Kratz- und Wetterfestigkeit an den Lackoberflächen gewährleisted wird. Ein weiterer energiesparender Vorteil dieser Anlage ist eine effiziente Filtertechnik für die Wärmerückgewinnung. Bei der Produktion der Feuerlöschgeräte und -anlagen werden umweltfreundliche Materialien und Wekstoffe verwendet. So ist z.B. die hochwertige Polyesterharzbeschichtung der Feuerlöscher recyclebar. Der Umweltschutz gehört zu den wichtigsten Unternehmensaufgaben. Er wird in allen betrieblichen Funktionen auf allen Ebenen in konkrete Ziele umgesetzt und kontinuierlich weiterentwickelt.


GLORIA Umweltinitiativen


  • Verwendung umweltfreundlicher Wekstoffe bei der Feuerlöscher-Produktion
  • Verzicht auf umweltgefährdende Stoffe im Produktionsprozeß (z.B. Ersatz von Bleiplomben durch recyclingfähige Kunststoffplomben)
  • alte ABC-Löschpulver werden anderweitig wiederverwertet
  • Einsparung von Verpackungsmaterial
  • Überprüfung der Verpackungen auf Umweltverträglichkeit
  • Rohstoffe, Energie, Wasser usw. werden so sparsam wie möglich eingesetzt
  • Verwendung von Recycling- und chlorfrei gebleichtem Papier bei Druck
  • Verzicht auf Cellophanierung und Nitrolacke
  • Anwendung des DualenSystems Deutschland
  • Grüner Punkt auf allen Verkaufs-Kartonagen
  • Kein Einsatz von Styropor zur Transportsicherung
  • Recyclingfähiges Beipackmaterial in den Kartonagen
  • Mülltrennung in Betrieb und Verwaltung
  • Einrichtung von Zentralentsorgungsstellen im Betrieb


Halon, das FCKW-haltige Löschmittel, darf ab dem 01. Januar 1994 auch im Brandfall nicht mehr eingesetzt werden. GLORIA nimmt Halon zurück und sorgt für eine ordnungsgemäße Entsorgung.

Quelle GLORIA

Zum Kontaktformular